#1 RE: Vor 10 Jahren, Rangierunfall in Siegen! von Waldi1 08.12.2017 20:41

avatar

Hallo zusammen,
vor 10 Jahren am Abend des 05.11.2007 saß ich in meinem Büro um noch einige Lokomotivanschriften zu ergänzen, als plötzlich das Telefon klingelte.
Am Telefon meldete sich ein mir bekannter DB Mitarbeiter und machte mich auf einen Unfall an unserer Drehscheibe aufmerksam. Er fragte mich ob ich mitbekommen
hätte, das sich ein Eisenbahnfahrzeug in der Drehscheibengrube befände.
Ich hielt dies zunächst für einen schlechten Scherz, denn mein Büro befindet sich ca. 50 Meter Luftlinie von der Drehscheibe entfernt und einen Unfall hätte ich eigentlich
mitbekommen müssen.
Bei einem Blick aus dem Fenster sah ich dann die Bescherung und ich eilte sofort zur Drehscheibe.
Dort angekommen zeigte sich mir das ganze Ausmaß des Unfalls, mein erster Eindruck war , eine geschobene Rangierfahrt ohne besetzte Spitze. Als ich meinem Unmut
freien Lauf lies und zu schimpfen begann , bemerkte ich das zuständige Zugpersonal.
Zu meiner Verwunderung waren Triebfahrzeugführer und Zugbegleiter beide wohl auf, was ja eigentlich sehr erfreulich war.
Die Drehscheibengrube hat eine Tiefe vor 1,20 Meter und der Absturz des Wagens hätte beim Zugbegleiter einige Prellungen hinterlassen müssen, doch der Zugbegleiter
hatte nicht einen Kratzer was den Eindruck erweckte, das die Zugspitze nicht besetzt war.

Hier einige Bilder vom Unfallabend.











Am Morgen des 06.11.2007 bot sich mir das ganze Ausmaß bei Tageslicht, der Wagen hatte auch die Drehscheiben-Bühne beschädigt.
Der Laufgang auf der kollidierten Seite war sehr stark deformiert aber der Königsstuhl blieb unbeschädigt.
Wäre dieser abgerissen hätte dies das Aus des damals noch jungen "Südwestfälischen Eisenbahnmuseums" bedeutet, denn ein Schaden solchen Ausmasses wäre
bei einer Reparatur sehr teuer geworden.


Nun noch ein paar Aufnahmen vor Eintreffen des Hilfszuges.











Das unter dem Wagen liegende, überfahrene Sh 2 Signal.











Um ca. 10:30 Uhr traf dann der Hilfszug aus Hagen in Siegen ein.





Notfallmanager und Hilfszugpersonal machten sich erst einmal ein Bild der Lage und besprachen die anschließende Vorgehensweise.





Nachdem der Steuerwagen gesichert und der hinter ihm laufende Personenwagen abgekuppelt und wieder eingegleist war, stellte man fest das sich der verunfallte
Wagen nicht ohne Kran aus der Grube bergen lies.
Somit musste erst einmal ein Schienenkran angefordert werden.





Um 17:30 traf der angeforderte Schienenkran an der Unfallstelle ein.





Ohne große Umstände begann man mit der Bergung des Steuerwagens.











Gegen 20:30 Uhr stand der Wagen wieder auf Gleis 81 und ein aufregender Tag ging zu Ende.
Der damals zum Totalschaden gekommene Steuerwagen der Bauart Bnrdzf 463.1 mit der Nummer 50 80 82-34 058-1 wurde einige Wochen nach dem Unfall der Verschrottung zugeführt.


Soviel zum Rangierunfall in Siegen, bis dann!!

#2 RE: Vor 10 Jahren, Rangierunfall in Siegen! von gimly 08.12.2017 22:39

avatar



Das sah ja sehr schlimm aus, und wie kam es das du den Lärm von dem Unfall nicht mitbekommen hattest ? Das muss doch böse gerumst haben.

Und die Drehscheibe???


Lg Markus

#3 RE: Vor 10 Jahren, Rangierunfall in Siegen! von Waldi1 11.12.2017 19:14

avatar

Hallo Markus,
wie ich in dem Beitrag schon erwähnte habe ich nichts von dem Aufschlag mitbekommen.
Die Drehscheibenbühne haben wir in den darauf folgenden Monaten wieder repariert, wobei sich die unfallverursachende Firma bis heute nicht an der Schadensregulierung
beteiligt hat.
Aussage eines damaligen Mitarbeiters: "Pech gehabt" es wäre sowieso besser die Drehscheibe auszubauen und durch ein einfaches Gleis zu ersetzen!
Wie man unter diesen Umständen ein Eisenbahnmuseum betreiben möchte ist mir bis heute schleierhaft.
Nun, wäre der Verein damals so aufgestellt gewesen wie heute, hätte man mit Sicherheit einen juristischen Weg eingeschlagen.
Egal, die Drehscheibe wurde seinerzeit repariert und ist bis heute in einem betriebsfähigen Zustand.
Leider bekommt man von manchen Institutionen das Leben nicht gerade leicht gemacht und immer wieder Knüppel zwischen die Beine geworfen.
Ich denke vielen anderen Vereinen ist es in der Zeit ihres Bestehens ähnlich ergangen!
Nur nicht den Kopf hängen lassen und den Weg beschreiten so gut man es vermag!!!

#4 RE: Vor 10 Jahren, Rangierunfall in Siegen! von gimly 12.12.2017 00:40

avatar

Das ist ja noch schlimmer, ist ja nur alter scheiß für die heutigen Leute.

Xobor Xobor Community Software
Datenschutz