#1 RE: Die Fichtelbergbahn im August 2017 (Teil 2) von g t 24.09.2017 22:25

Hallo zusammen,

und weiter geht es nach Teil 1 //siegerland-forum.forumprofi.de/topic.php?topic=4113

In Cranzahl angekommen galt es erstmal die beidseits des Bahnhofsgebäude liegenden Gleisanlagen zu besichtigen. Hier gibt es im 2 Std. Takt Anschluss auf normaler Spurweite in Richtung Chemnitz und im touristischen Ausflugsverkehr an Wochenenden in die Tschechei. Der Bahnhof ist als Grenzbahnhof auch mit einem FdL besetzt, der zu meiner Überraschung mit DB Uniform und roter Mütze auch die Abfahrt auf der Fichtelbergbahn mit Pfeife und Kelle regelte.

In paar Bilder aus den Gleisanlagen:









Ab hier wird auch, wie in einem weiteren Streckabschnitt hinter Neudorf ausgiebig geläutet. Eine Bergfahrt von Cranzahl (654m ü. NN) nach Oberwiesenthal (893m ü. NN), jeder zweite Zug hatte ein offenes "Cabrio" hinter der Lok,



ist ein absolutes Erlebnis.




Der Bahnhof Hammerunterwiesenthal, war für mich wirklich der Hammer. Links, das Rampengleis, hier wurden nach dem Jubiläum per Tieflader an mehreren Tagen noch Wagen verladen, die zur Verstärkung für das Jubiläum von anderen Bahnen herangezogen wurden. Auch die 99 715 ging so zurück ins Pressnitztal. Hinter mir gab es noch ein weiteres Abstellgleis, auf dem ein Schotterwagen abgestellt war und von der Bahnhofsbaude waren es zu Fuß 50m bis zu einem Fußgänger und Radfahrergrenzübergang in die Tschechei. Über die starke Steigung in der Bahnhofseinfahrt kommt die 99 1741-0 mit dem Zug ohne Aussichtswagen in den Bahnhof.




Sehr schön ist auch dieser Fotopunkt zwischen Hammerunterwiesenthal und Unterwiesenthal. Mit viel Getöse zieht die 1741 ihren P Zug den Berg hoch. Die Bahn verläuft hier unmittelbar an der Grenze. Die Nadelbäume rechts und oberhalb des Zuges stehen auf tschechichem Gebiet.




Hier nochmal die Lok nach der Ankunft in Oberwiesenthal zur Pflege im Bw.




Einen Tag später stand auch der Rumänendiesel L45H-083 vor der Halle, nachdem er wieder Wagen zur Verladung an die Rampe in Hammerunterwiesenthal gebracht hatte.

Danach hatten wir einen Ausflug nach Neudorf geplant, wo es das Suppenmuseum http://www.suppenmuseum-neudorf.de/ wie die Schauwerkstatt beim Weihrichkarzel http://huss-weihrichkarzle.de/ (Ergebirgische Räucherkerzen) zu bestaunen gibt. Die Anreise erfolgte natürlich per Bahn, da beides gut zu Fuß vom Bahnhof Neudorf zu erreichen war.

So hatten wir danach auch noch etwas Zeit den Bimmelbahnerlebnispfad zu erlaufen,



der einen immer wieder zu tollen Fotopunkten bringt,



wie hier zu dieser Brücke in einer S Kurve bei Neudorf in Richtung Hp Unterneudorf.

Der Pfad führt unmittelbar am Bahnhof Neudorf auch am Garten der "Gaststub zr Bimmelbah"



vorbei. Als Bahnfreund sollt man hier http://gaststub-zr-bimmlbah.de/index.html unbedingt mal einkehren und sich manche Überraschung anschauen können.

Soweit Teil 2, zu Teil 3 //siegerland-forum.forumprofi.de/topic.php?topic=4118

Grüße

Gerd

#2 RE: Die Fichtelbergbahn im August 2017 (Teil 2) von Waldi1 25.09.2017 19:17

avatar

Absolut beeindruckend!!
Schön, auch mal eine Aufnahme vom Autor selbst zu sehen, siehst sichtlich entspannt aus mein Lieber!!

Xobor Xobor Community Software
Datenschutz